Kingpapers


Wieviele HWP-Sammler gibt es ?

Ein paar Gedanken von uns:


Mailto: kingpapers@hotmail.com






Schon bei der Definition des Sammlers gibt es unterschiedliche Ansätze: Einer sieht als Sammler nur denjenigen, der mehr als 500 Euro im Jahr ausgibt, andere legen die Latte höher. Wieder andere zählen jeden Besitzer effektiver Stücke, also auch Gelegenheitssammler. Als die Zeitschrift BOND & SHARE vor einigen Jahren ihre erste Nummer auflegte, da fand sich auf der ersten Seite folgende Angabe:





Einfach traumhaft. In dem 'Gesamtkonzept der Freunde Historischer Wertpapiere Auktionsgesellschaft mbH für die Verwertung von beim BARoV lagernden Altwertpapieren' wird eine Sammleranzahl von ca. 13.000 propagiert, wobei Deutschland ca. 50 % der weltweiten Umsätze zugeschrieben bekommt. Als Basis wird angegeben die Zahlenermittlung des HP-Magazins (und dann macht sich DER AKTIENSAMMLER Gedanken um einige hundert Abos ??).

Andere Meinungen sehen die Sammlerzahl gravierend tiefer. Welche Erkenntnisquellen sind vorhanden ? Eine Zeitschrift, die über Abo-Zahlen eine Transparenz jedenfalls teilweise erreicht ist nicht vorhanden. Andere Quellen sind nur noch Händler und Auktionshäuser.

Die Händlerzahlen sind nicht repräsentativ, da nur wenige Branchen/Bereiche erschlossen werden. Nur die Angaben aller Handelsfirmen zusammen sind im Ansatz geeignet eine Aussage zu fundamentieren. Auktionatoren geben die Anzahl der Bieter manchmal bekannt, bei über 500 Bietern ist die Zahl schon als extrem hoch anzusehen, glauben wir.


Keine Zahlen = keine Meinung ?

Wertpapiersammler sind gehobenen Bildungsstandes und verfügen über Einkommen und manchmal Vermögen ... heisst es. Ist wohl auch Wahres dran. Meist aufgeschlossen, nicht immer fortschrittlich. Internetdurchsetzung der Sammlerkreise ? Bestimmt nicht 100 %, eher viel weniger. Aber Internetauktionen haben Zulauf, nicht nur Neulinge, nein, auch altbekannte Namen tauchen dort neu auf. Man weiss: Der hat sich nun einen Computer angeschafft.

Langfristig werden die Sammler sich dort treffen. Klar erkennbar. Da liegt es nahe einmal in die Statistik der Internet-Anbieter zu schauen. Und Kingpapers.de ist ein Anbieter von Sammlern für Sammler und hat eine Statistik. Ohne Doppelklicks und anderes. Gerne werden nämlich Anfragen von Suchmaschinen mit bewertet, andere Robotanfragen gezählt, Doppel- und Dreifachklicks und mehr durch mehrmaliges Auflaufen auf die Zentralseite etc. Das sind nur Tricks zum Hochjubeln der Klick- bzw. Visitrate, nicht mehr.


Saubere Zahlen folgen hier:

Und wir nennen alle. Anfragen bei Kingpapers.de im Januar 2002 genau 12.164 (zwölftausend !) - da sind die Erfassungen der Suchmaschinen dabei. Menschen stehen nur zum Teil dahinter. Die erfasst die Statistik aber auch.

Nämlich 1.791 Besucher, die Tausende von Seiten gelesen haben und von 112 Quellen auf Kingpapers.de verwiesen worden sind. Nun mag man sagen, dass diese Besucher ja durchaus doppelt und dreifach und noch öfter gelistet sein können. Stimmt, aber auch das wird erfasst.

Die Anzahl der unterschiedlichen Rechner, hinter denen sich die Besucher verbergen, liegt nur knapp darunter. Das bedeutet: Allein mehr als 1.500 Personen haben unsere Webseite im Januar 2002 besucht. Alles Sammler ? - Wohl nicht, aber offensichtlich an dem Thema interessiert.

Immerhin 733 haben sich die BAROV-Thematik angesehen, die Sammlerlinks haben 233 gesehen, die Marktkommentare 206, die Themen 466, an Literatur waren 200 interessiert, an der Tauschliste 142, an den Autographen 161 und so weiter. In der Addition ergibt das 4.422 Pageviews. Die Zahlen sind nicht komplettiert, einige Seiten sind im Januar erst dazugekommen, die werden vielleicht noch Nachholbedarf haben.

Weiter im Februar 2002:

Die Anzahl der unterschiedlichen verwendeten Rechner ist gestiegen, das Anfragevolumen ziemlich identisch. Also entgegen unseren Erwartungen trotz des kürzeren Monats (28 statt 30-31 Tage) keine wesentliche Änderung. In den Seitenaufrufen wieder führend die Barov-Seiten mit über 600 Aufrufen, aber auch die Markt-Kommentare sind erneut hoch im Rennen. Unsere Suchmaschinen-Statistik zeigt uns die Nachfrage nach Spezialthemen und die Suche nach bekannten in Versteigerungen laufenden Papieren.

März u. mehr: Besucheranstieg ...

Das Sammelgebiet greift weiter um sich. Nun sind es 1.866 - fast 2.000 ! - Besucher unserer Seiten, hinzu kommen über 10.000 Anfragen einschliesslich der Suchmaschinen etc. Mit 518 Besuchern führt das Barov-Thema weiterhin.
Wir staunen über Besucher aus Singapur, den Arabischen Emiraten, Weissrussland und der Russischen Förderation - in allen Fällen sind mehrere Besuche verzeichnet.

Der April 2002 zeigt sich als durchschnittlicher Monat. Rund 1.600 Besucher, dabei am meisten besucht die Barov-Themen, gefolgt von immer mehr Besuchen des Marktkommentars und - man staune - den Literaturhinweisen. Ein Zeichen für mehr und mehr ernste Sammler.
Und der Mai bringt uns ausser Sonne gleich noch einen neuen Leserrekord, allerdings noch immer knapp unter 2.000 Monatsbesuchern.
Der erste Sonnen- und Urlaubsmonat Juni 2002 zeigt mit etwa 1.600 Besuchern Stabilität, der Juli 2002 bietet immerhin rund 1.500 Besucher, August und September reihen sich da ein.

Herbstzeit ist Lesezeit

Der Oktober 2002 zieht alle Zahlen wieder hoch. Ende der Schönwetterperiode, nur wenige Sonnentage, da sitzt auch der Sammler vor seinem Computer und holt Informationen ein. Alte Höchstzahlen werden erreicht, die Themen Barov und Marktkommentare bleiben Spitzenreiter.

ENDLICH !!! Der November hat die 2.000 Besucher erreicht. Nicht Klicks (das waren rund 10.000), sondern richtige Besucher auf den Internetseiten, die im Schnitt 3,5 Dateien abgerufen haben. Das kingpapers.de-Team erlaubt sich ein Lächeln.
Und der Dezember 2002 bestätigt die zuvor gefundenen Werte. Das Team erlaubt sich ein etwas breiteres Grinsen.

Ein neues Jahr beginnt: 2003 wird Spitze !

Wieder strahlende Gesichter bei unserem Team angesichts der Zahlen aus Januar 2003. Aus rund 13.000 Anfragen auf unsere Seiten sind reale 2.321 Besucher herausgekommen, die jeder statistisch mehrere Seiten effektiv betrachtet haben. Erfreulich: Die neu eingeführte Liste der Sammelgebiete/Sammler ist hervorragend aufgenommen worden.
Der Februar 2003 schliesst sich nahtlos mit fast identischen Zahlen an, die Liste der Sammelgebiete legt weiter zu.
Der März 2003 schafft uns und unsere Statistik - im Zuge der Umstellung auf ein leistungsstärkeres System sind wir tagelang nicht erreichbar, die Statistik der Vergangenheit verschwindet ins Nirgendwo. Deshalb gibt es eine Berichtslücke.

Freundlich geht es dann weiter im April mit 2.000 Besuchen, im Mai mit einer weiteren Steigerung und im Juni 2003 mit einer weiteren leichten Steigerung. Damit steht zunächst fest: Kingpapers.de hat sich oberhalb von 2.000 monatlichen Besuchern fest etabliert. Jawohl !

Weitere Feststellungen: Die Anfragen per Mail nehmen zu, alte Sammlernamen, neue Sammler, es geht um Preise, Verkauf oder Gesuche, Lob und Anregungen, erstaunlich viele Anfragen aus dem (fernen) Ausland - wir antworten wie und wann immer es geht.

Moral von der Geschicht'

Weiss ich nicht ... Wissen wir noch immer nicht. Allerdings sind Wertpapiere wohl auf dem 'aufstrebenden Ast'. Wir werden informieren, dieser Beitrag wird - wie viele andere bei Kingpapers.de auch - fortgesetzt.


* Suchliste: HWP-Sammler suchen Wertpapiere - klick hier. *





Verantwortlich: Quart Consult GmbH, Mühlensteig 34 a, 23569 Lübeck, GF: Karin Neitzke
        Tel. (0451) 3 07 29 026, Fax. (0451) 3 07 29 028


Soweit diese Seite auf andere Internetseiten verweist oder diese durch einen Link aufzurufen sind, haften wir für die Angaben und Inhalte der anderen Seiten nicht.Insbesondere haben wir eine Prüfung der Inhalte verlinkter Seiten nicht vorgenommen. Deshalb distanzieren wir uns von den Inhalten verlinkter Seiten ausdrücklich.Preisangaben enthalten die uns zuletzt bekannt gewordenen Preise. Wir sind bemüht auf Änderungen schnell zu reagieren. Wenn Ihnen etwas auffällt sind wir für eine Mail dankbar.